Aktuelles


Achtung: Wichtige Änderung unserer Praxisform - Ab 1.07.2015 Privatpraxis

Sehr geehrte Patienten,
hiermit möchte ich Sie darüber informieren, dass ich am 1. Juli 2015 den kassenärztlichen Teil meiner Praxis an Herrn Dr. E. Alexakis übergeben habe, der die Kassenarztpraxis zusammen mit seiner Ehefrau, Frau Dr. S. Alexakis, als dermatologische Gemeinschaftspraxis fortführt.
Sie finden die Praxis in Darmstadt, Rheinstrasse 22 (Ecke Saalbaustrasse), Telefon 06151-24223, also nur wenige Fußminuten von hier entfernt.
Herr Dr. Alexakis hat alle Patientenunterlagen meiner Kassenpatienten (unter Beachtung der für diesen Fall vorgesehenen Datenschutzbestimmungen) übernommen, und wird Sie gerne weiter betreuen.

Dementsprechend können wir keine Patienten mehr zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherungen behandeln.

Ich bin weiterhin wie bisher in meiner Praxis tätig, allerdings nur noch privatärztlich,
und stehe in diesem Rahmen zur Verfügung für
Privatpatienten (alle Privatkassen),
Selbstzahler,
alle kosmetisch-ästhetischen Leistungen,
Hautkrebsvorsorge (als Selbstzahlerleistung wie bisher)
.

In der privatärztlichen Praxis werde ich eine Bestellpraxis anbieten, so dass Ihre Wartezeit in der Praxis möglichst gering ist. Darüber hinaus werde ich aber auch weiterhin die Möglichkeit offen halten, dass Sie sich spontan bei mir nach Ihren eigenen Bedürfnissen vorstellen können.

Bitte achten Sie darauf, dass sich die Sprechzeiten etwas geändert haben: Montag, Donnertag, Freitag von 08:00 bis 12:00 und Dienstag von 13:00 bis 18:00.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Schulz
____________________________________________________________________

Heuschnupfen:
Sollten Sie zur Zeit an Heuschnupfen leiden und möchten Sie, dass ich Sie diesbezüglich betreue, empfehle ich Ihnen vorerst folgendes Vorgehen:

Sie können bei Beschwerden, möglichst regelmäßig, ein Antihistaminikum einnehmen. Dazu empfehle ich Loratadin oder Cetirizin-Tabletten (letztere können gelegentlich zu geringer Müdigkeit führen). Von beiden Präparaten können Sie abends eine Tablette einnehmen. Zur Lokaltherapie (Auge und Nase) können lokal wirksame Heuschnupfenmittel eingenommen werden, wie beispielsweise Livocab oder Cromoglicinsäure-Kombipackung (enthalten Augentropfen und Nasenspray). Alle Heuschnupfenpräparate müssen Sie selber kaufen, eine Rezeptur zu Lasten der Krankenkasse ist nicht möglich.

Wenn die Beschwerden nachlassen und Sie keine Tabletten mehr einnehmen müssen, können wir entsprechende Allergieteste durchführen. Beachten Sie dazu, dass vor einem Allergietest die Heuschnupfentabletten mindestens vier Tage abgesetzt werden müssen, da sie sonst das Testergebnis beeinflussen. Sie können zu den Testungen ohne Voranmeldung in meiner Praxis erscheinen, wir können dann am gleichen Tag auch den Allergietest durchführen. Je nach Ausgang des Testes werden wir dann auch eine Testung im Bereich der Nasenschleimhaut (nasale Provokation) und gegebenenfalls auch eine Blutuntersuchung durchführen, um abzuklären, welche Bedeutung der Heuschnupfen für Sie hat, und welche Therapiemaßnahmen eingeleitet werden müssen. Sollte für Sie eine Hyposensibilisierung in Frage kommen, können wir mit dieser Methode Patienten, die auf Baumpollen reagieren, ab Mai/Juni behandeln, und die Patienten, die auf Gräser- und Roggenpollen reagieren, ab Oktober/November.

Sollten Sie weitere Informationen zum Heuschnupfen und Allergietests suchen, finden Sie diese hier, Informationen über die Hyposensibilisierung sind ebenfalls auf meiner Homepage zu finden (Merkblatt zur Hyposensibilisierung), ebenso die dazu gehörigen Leitlinien (Leitlinien zur Hyposensibilisierung). Weitere Tipps zur Selbsthilfe beim Heuschnupfen finden Sie in meinem "Merkblatt Heuschnupfen".