Leistungsspektrum > Ästhetische Dermatologie > Lasertherapie
 
Lasertherapie


Dr. Schulz ist von der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft zertifiziert worden, und darf die Schwerpunktbezeichnung "Dermatologische Lasertherapie" führen.

Für die Lasertherapie von Hautveränderungen stehen zwei moderne Lasergeräte zur Verfügung:
der Erbium:YAG-Laser und ein KTP-Laser.

Diese Lasergeräte können für die Behandlung folgender Hautveränderungen eingesetzt werden:

• Altersflecken, Sonnenflecken, gutartige Muttermale
• Fibromen, Xanthelasmen, aktinischen Keratosen, seborrhoischen Keratosen, Syringome, Talgdrüsenhyperplasien
• Warzen
• Aknenarben
• Skin Refreshing (Teint-Auffrischung, Porenbild verbessern)
• Laser-Faltenbehandlung
• Wangenteleangiektasien (Wangengefäßerweiterungen), Rosazea (Kupferrose), Spider-Nävi, Senile Angiome, Angiofibrome, Besenreisergefäße

Die Behandlung der Tätowierungen erfolgt mit dem High-Tech Tattoo Laser ES1, einem Q-switched Nd:YAG-Laser, der mit zwei Wellenlängenbereichen arbeitet (1064 nm + 532 nm). Die voreingestellte Wellenlänge von 1064 mm ist ideal zur Entfernung dunkler Farben wie schwarz, grau, dunkelblau, dunkelgrün oder Tusche von Laientätowierungen. Durch den Einsatz eines optischen KTP-Konverters wird eine exakte Halbierung der Wellenlänge auf 532 nm erzeugt. Diese Wellenlänge ist für die Entfernung heller und roter Farben sowie für die Entfernung pigmentierter Läsionen geeignet.

   


Darüber hinaus arbeitet Dr. Schulz mit einer Aurora-Blitzlampe mit ELOS-Technologie, bei der zu der Blitzenergie ein Radiofrequenzstrom zugeschaltet wird.

Diese Blitzlampe ist das modernste System zur Behandlung folgender Hautveränderungen:

• Dauerhafte Haarentfernung aller Haut- und Haartypen
• Erweiterte Gefäße, Pigmentierte Hautveränderungen

• Hauttexturverbesserung und Stimulation von körpereigenem Kollagen
• Skin Rejuvenation.

Moderne Lasersysteme können bei sachgerechter Handhabung und ausreichender Erfahrung des Behandlers schonend und erfolgreich insbesondere in der kosmetischen Dermatologie eingesetzt werden.

Bei Bedarf ist es auch möglich, daß zunächst einmal eine Probelaserbehandlung durchgeführt wird. Dabei wird an einem kleinen Areal zunächst getestet, ob durch die Lasertherapie das erwünschte Ergebnis erreicht werden kann.

Die Laserbehandlung ist in der Regel nur wenig schmerzhaft. Die Schmerzen können vermieden werden, indem man etwa 30 Minuten vor der Behandlung eine lokal betäubende Creme aufträgt.