Leistungsspektrum > ─sthetische Dermatologie > Microneedling (Dermaroller)
 
       
   

Microneedling

Das Microneedling mit dem Dermaroller ist eine Behandlungsmethode zur Verbesserung des Hautbildes (Faltenbehandlung) und zur Korrektur verschiedener Hautveränderungen, wie z.B. Narben oder Striae (Dehnungsstreifen). Die Behandlung wird auch als Microlifting, Collagen-Induktions-Therapie oder Perkutane Collagen Induktion bezeichet.

Was ist ein Dermaroller?
Der Dermaroller ist ein Handgerät, an dessen Ende eine Walze ist, die mit zahlreichen kleinsten medizinischen Nadeln definierter Länge und Dicke (ca. 0,1 mm) gespickt ist, wobei hier in der Praxis zumeist Roller mit einer Nadellänge von 1 bis 1,5 mm eingesetzt werden. Mit diesem Roller wird in einem festgelegten Muster über die zu behandelnden Areale gerollt.

Was passiert beim Microneedling?
Mit dem Dermaroller wird unter sanftem Druck über die betroffenen Hautareale gerollert, wodurch die Nadeln in die Haut eindringen und winzige Verletzungen verursachen. Die Gesichtshaut hat eine durchschnittliche Dicke von 1,5 mm. Aus diesem Grund sind aus anatomischer Sicht Dermaroller mit längeren Nadeln von mehr als 1,5 mm nicht erforderlich (ausgenommen Verbrennungsnarben). Durch die kleinen Nadelverletzungen kommt es in der Haut zur Freisetzung von Wachstumsfaktoren und zu einer Anregung von Durchblutung, und Zellerneuerung. Außerdem kommt es zur Neubildung von Collagen (deswegen auch die Bezeichnung Collagen-Induktions-Therapie), von elastischen Fasern und Hyaluronsäure. Bestimmte Hautzellen werden zur schnellen Teilung angeregt und wandeln sich zu Hornzellen um, die die oberste Schicht der Haut bilden und diese verjüngen.

Wie geht die Behandlung vor sich?
Da die Behandlung mit dem Dermaroller zu zahlreichen kleinen Verletzungen der Haut führt, wird etwa 30 Minuten vor der Behandlung eine betäubende Creme aufgetragen, um die Schmerzen durch die Nadelstiche zu reduzieren. Trotzdem kann es zu unterschiedlich empfundenen Schmerzen während der Behandlung kommen. Nach der entsprechenden Einwirkzeit werden die Rückstände der Creme entfernt und die Haut sehr gut desinfiziert. Der Dermaroller wird nun 4 bis 5 Mal auf der Hautfläche in waagerechter, vertikaler und diagonaler Richtung gerollt. Bei der medizinischen Behandlung können kleine Blutungen (Microblutungen) auftreten, die mit steriler Kochsalzlösung abgetupft werden und rasch wieder aufhören. Nach der Therapie wird die Haut mit speziellen, hautberuhigenden Cremes behandelt. Manchmal kommt es nach der Behandlung zu einer Rötung und leichten Schwellung, die aber in der Regel nach ein bis zwei Tagen abgeklungen sind. Es wir empfohlen, nach der Behandlung nicht zur Arbeit zu gehen. Nach der Behandlung fühlt sich die Haut bereits frischer und gesünder an, wobei die eigentliche Wirkung, die Bildung von Collagenfasern (Collagen Induktion), erst nach Wochen oder Monaten abgeschlossen ist.

Gibt es Nebenwirungen oder Risiken?
Durch die vielen Nadelstiche kommt es zu Microblutungen in der Haut, die manchmal auch nach der Behandlung an einigen Stelle sichtbar sein können. Auch eine Rötung kann für einige Stunden bis ein/zwei Tage bestehen bleiben. , Ernsthafte Risiken und Nebenwirkungen sind bei sachgerechter Anwendung und Nachbehandlung nicht zu erwarten. Zur Vermeidung von vermehrter Pigmentbildung sollte nach der Behandlung für mindestens eine Woche ein Creme mit mindestens Lichtschutzfaktor 30 aufgetragen werden; Sonne und Solarium sind zu meiden. Patienten mit einem aktiven Herpes können nicht behandelt werden.
Kontraindikationen sind die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten (Marcumar, ASS, Aspirin, Ibuprofen), da eine erhöhte Gefahr von Blutergüssen besteht Weitere Kontraindikationen sind akute Hautinfektionen, Herpes, akute Akne, Sonnenbrand, Verletzungen, sowie ansteckende Krankheiten (Hepatitis, AIDS).


Was sind die Indikationen für das Microneedling?
Sehr gut bewährt hat sich das Microneedling bei
- eingesunkenen Narben, Aknenarben und Dehnungsstreifen (Striae distensae). Bei diesen Indikationen muß die Behandlung mehrfach erfolgen, meist zwei- bis dreimal.
- Sonnengeschädigte und gealterte Haut mit Elastizitätsverlust, besonders um die Augen, Wangenbereiche, -Oberlippe, Hals oder Dekollte.
- Pigmentstörungen (Altersflecken), Chloasmata (Melasma).

Behandlungshäufigkeit:Hautalterung 2-4 Behandlungen alle 4-6 Wochen (Danach 1-2 Auffrischungen pro Jahr)Aknenarben 3-5 alle 6 Wochen Dehnungsstreifen 3-5 alle 6 Wochen Pigmentstörungen 2-4 alle 2-4 Wochen


Microneedling mit dem Dermaroller ist eine effektive und sichere Behandlungsmethode zur Verbesserung des Hautbildes und insbesondere zur Behandlung von Hautveränderungen wie Narben (Aknenarben), Brandnarben, Falten sowie Altersveränderungen im Gesichts- und Dekollete´- Bereich und Pigmentstörungen.

Beim Microneedling wird die Haut mit einer kleinen Walze behandelt, auf der 196 bis 540 Nadeln mit einer Nadellänge zwischen 0,5 und 2 mm (je nach Indikation) eingelassen sind. Durch diese zahlreichen kleinsten Nadelstiche wird in der Haut ein starker Reiz gesetzt, der den normalen Prozeß der Wundheilung einleitet und zu einer dauerhaften Straffung der Haut führen kann. Es kommt darüber hinaus zu einer starken Stimulation der Kollagensynthese.

Das Anwendungsspektrum umfasst verschiedene ästhetische Fragestellungen und ist für die Behandlung vieler Körperbereiche geeignet. Dazu gehören die Behandlung von Falten um den Mund und um das Auge herum, schlaffe, altersveränderte Haut im Gesichts- und Dekollete´-Bereich. Es eignet sich insbesondere auch für die Behandlung und Reduktion von Akne- oder Brandnarben. Zudem fördert es die Hautstraffung im Bauchbereich, an Armen und Beinen. Gute Ergebnisse lassen sich bei der Behandlung von Schwangerschaftstreifen oder ausgeprägter Cellulite erzielen.

Die Durchführung erfolgt nach einer lokalen Betäubung der Haut. Der Roller wird mehrfach in alle Richtungen über die Haut gefahren; dadurch entstehen zahlreiche punktuelle Einstiche mit minimalen Bluttröpfchen. Die Behandlungszeit beträgt etwa 10 bis 15 Minuten. Unmittelbar nach der Behandlung kommt es zu einer leichten bis mäßigen Rötung und Schwellung der Haut, die nach spätestens 24 bis 48 Stunden wieder verschwunden ist. Der Patient ist somit am nächsten Tag wieder gesellschaftsfähig. Für optimale Ergebnisse sind mehrere Behandlungen indiziert. Die Behandlungsergebnisse zeigen sich nach einigen Monaten bis zu einem Jahr.

' ' bitte wenden


Die Behandlungshäufigkeit beträgt bei

? Hautalterung etwa zwei bis vier Behandlungen alle 4 bis 6 Wochen, danach ein bis zwei Auffrischungen pro Jahr,

? Akne- oder Verbrennungsnarben werden drei- bis fünfmal alle 6 Wochen behandelt. Bei sehr ausgeprägten Aknenarben können auch weitere Behandlungen erforderlich sein, um ein ideales Resultat zu erzielen.

? Dehnungsstreifen werden ebenfalls drei- bis fünfmal alle 6 Wochen und

? Pigmentstörungen drei- bis viermal alle 2 bis 4 Wochen behandelt.

Erste Wirkungen sind nach 6 bis 8 Wochen sichtbar. Die Haut wird straffer und glatter, kleine Fältchen verschwinden, braune Flecken werden heller. Narben werden flacher und weicher, besonders eingesunkene Narben gleichen sich an das Hautniveau an.

Vor und einige Zeit nach der Behandlung muss eine intensive Sonnenbestrahlung vermieden werden.

Microneedling kann auch sehr gut mit Fruchtsäurepeeling oder einer Lasertherapie kombiniert werden.